Benjamin Eder ist 40 Jahre, Physiotherapeut und zweifacher Vater. Welche Erlebnisse ihn bewogen haben, politisch aktiv zu werden und was neben der Physiotherapie seine zweite Leidenschaft ist, verrät er hier.

Meine Ziele

Ich setze mich aktiv für eine stärkere Beteiligung unserer Bürger an politischen Prozessen im Ort ein. Besonders wichtig sind mir dabei echte Transparenz und eine offene Informationspolitik über Entscheidungen und ihre Hintergründe. Ein weiteres meiner Anliegen ist die sichere Gestaltung unserer Verkehrsräume für alle: Fußgänger, Radler und Autofahrer.

Meine Motivation

Ich bin in Donaustauf aufgewachsen und lebe, abgesehen von Abstechern nach Berlin und Regensburg, schon immer hier. Zehn Jahre lang habe ich auf einer Intensivstation im Uniklinikum Regensburg als Physiotherapeut gearbeitet und leite seit meiner Rückkehr nach Donaustauf im Jahr 2012 zusammen mit meiner Familie die EDEN REHA.

Einige werden mich aber auch in einem ganz anderen Zusammenhang kennen: Die Gastronomie! Sie ist eine Leidenschaft, die ich von meinen Großeltern geerbt habe. Dabei macht mir Eventorganisation genauso viel Spaß wie einfaches Tellertragen!

Mitmachen statt motzen – für alle Bürgerinnen und Bürger

Warum jetzt meine Kandidatur für den Marktgemeinderat? Meine einfache Antwort: Weil ich es für wichtig halte, dass wir einzelnen Bürgerinnen und Bürger uns aktiv in der Demokratie einbringen! Ob in der „großen“ Politik oder, wie ich es gerne möchte, hier am Ort. Für besonders wichtig halte ich es, mehr Transparenz in die Kommunalpolitik zu bringen. Ich habe oft die Erfahrung gemacht dass man sich im „Dorf“ über gewisse Entscheidungen geärgert hat, die Hintergründe sich aber nach einer mühsamen Suche nach Fakten oft ganz anders dargestellt haben. Und das ist ein Punkt, für den ich mich aktiv als Marktgemeindrat einsetzen möchte: Informationen über Projekte und Entscheidungen zu bekommen muss in unserer Marktgemeinde einfacher werden. Hier sehe ich Rathaus und Verwaltung in der Pflicht!

Information und Orientierung in der Politik und im Verkehr

Doch auch schon im Vorfeld brauchen wir mehr Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger. Ich möchte, dass die Donaustaufer und Sulzbacher Bevölkerung von Anfang an aktiv in Entscheidungen eingebunden wird und Informationen leichter zugänglich sind.

Ein wichtiges Anliegen ist mir auch, was ich gerne unter dem Stichwort „Orientierung“ zusammenfasse: Wie schaffen wir es, dass sich Fußgänger, Radler und Autofahrer jeden Alters – Einheimische wie Besucher – in unserer Marktgemeinde selbstbestimmt, zielorientiert und sicher im öffentlichen Raum bewegen können? Zum Beispiel wurde mit dem bestehenden Beschilderungskonzepten ein Anfang gemacht, aber ich sehe erheblichen Nachbesserungsbedarf.

Mein Wunsch

Unterstützen Sie mein Anliegen, Transparenz und eine offene Informationspolitik in den Marktgemeinderat Donaustauf zu bringen. Wählen Sie am 15. März 2020 die Bürgerliste.

Benjamin Eder ist auf Platz 2 unserer Liste für die Kommunalwahl 2020. Wir wollen für Donaustauf und Sulzbach eine Politik, die sich durch Bürgernähe, Transparenz und Nachhaltigkeit auszeichnet. Mehr dazu hier.